Ukulele Größen Ukulele lernen
Wissen

Alles über Ukulele Größen & Arten

Ukulelen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen, was für Neulinge, die versuchen, die richtige Größe für sich auszuwählen, manchmal verwirrend oder sogar entmutigend sein kann.

Aber keine Sorge, hier erfährst du alles, was du über Ukulele-Größen wissen musst.

Warum gibt es überhaupt verschiedene Ukulele Größen?

Nun, die Größe eines Instruments hat Einfluss auf den Klang. Je kleiner der Raum oder die Fläche, desto heller der Klang. Je größer der Raum oder die Fläche, desto dunkler der Klang. Schlage eine Basstrommel und im Vergleich dazu eine Snare-Drum. Die Basstrommel klingt tiefer, weil sie größer ist. Genauso ist das auch mit den Größen der Ukulele. Je größer der Korpus, desto mehr Tiefen hat das Instrument. Und weil man beim Musizieren gerne zwischen Höhen, Mitten und Tiefen variieren möchte, gibt es auch für die Ukulele verschiedene Größen.

Die Länge der Mensur

Die Größe des Korpus hat Einfluss auf die Mensur. Mensur nennt man den Abstand zwischen dem Sattel und dem Steg. Die Länge der Mensur verändert natürlich den Abstand der Bünde zueinander, aber sie beeinflusst auch das Spielgefühl und den Klang der Saiten.

Die Sopran Ukulele hat beispielsweise eine Mensurlänge von ca. 35 cm. Für diese Spannungen und Maße wird ein Satz Sopransaiten gewählt.

Würdest du dieselben Saiten für eine 43cm Tenor-Mensur verwenden, dann würdest du schnell feststellen, dass die Stimmung ziemlich straff wird, bevor du den gewünschten Ton erreichst. Für eine Tenor-Ukulele benötigst du daher einen extra Satz Tenor-Saiten.

Die unten dargestellten Mensurlängen und Bundangaben einer Sopran- und einer Tenor-Ukulele sind nur Durchschnittswerte. Jeder Hersteller verwendet für jede seiner Ukulelen-Größen unterschiedliche Maße.

Ukulele Größen Vergleich Mensur Tenor-Ukulele und Sopran-Ukulele
Tenor-Ukulele und Sopran-Ukulele im Vergleich

Ich stelle dir nun die vier wichtigsten Größen genauer vor, damit du bei der Auswahl deiner Ukulele eine fundierte Entscheidung treffen und endlich mit dem Ukulele lernen starten kannst.

Sopran-Ukulele

Ukulele Größen Sopran Ukulele Kala
Sopran-Ukulele der Marke Kala

Die Sopran-Größe ist wahrscheinlich das, was sich die meisten Menschen vorstellen, wenn sie an die Ukulele denken. Sie ist die gebräuchlichste Größe und hat den klassischen, traditionellen Ukulele-Sound. Die Sopran ist die kleinste und leichteste Ukulele der vier Hauptgrößen. Sie hat die kürzeste Mensur und den engsten Bundabstand. Die Sopran-Größe ist ideal insbesondere für jüngere Spieler und solche mit kleineren Händen und Fingern. Aufgrund ihrer Größe hat sie auch einen helleren, weicheren Ton mit weniger Projektion und Lautstärke als die größeren Größen.

Ukulele Größe Sopran-Ukulele in Pineapple-Form
Foto: Zapyon, Leho Aleho Pineapple Sopran Ukulele ALUP-M 08344, CC BY-SA 4.0

Die Pineapple-Form ist eine Variation der von Samuel Kamaka>> in den 1920er Jahren entworfenen Soprangröße. Bei einer Ananas-Ukulele wird die Taille des Korpus eliminiert, um die Oberfläche des Resonanzbodens für einen volleren Klang zu vergrößern.

Für die Soprangröße gilt die Standard-Ukulele-Stimmung G C E A.

Konzert-Ukulele

Die Konzert-Ukulele ist der nächste Schritt nach der Sopran-Größe. Die Mensur der Konzert-Ukulele ist etwa einen Zentimeter länger, der Hals ist etwas breiter und sie ist insgesamt etwas schwerer als die Sopran. Die zusätzliche Länge ermöglicht mehr Bünde mit größerem Abstand zwischen den Bünden. Hat die Sopran in der Regel 12 Bünde, so sind es bei der Konzert-Ukulele 18. Die Größe der Konzert-Ukulele ist für jeden Spieler geeignet, aber vielleicht ist sie für diejenigen, die etwas größere Hände und Finger haben, bequemer zu bespielen. Da sie etwas größer ist, hat die Konzert-Ukulele einen volleren Klang und einen wärmeren Ton mit mehr Mitten als die Sopran-Ukulele. Die Konzert-Ukulele projiziert auch besser als ihre kleinere Schwester, wodurch die Lautstärke etwas lauter wird.

Für die Konzertgröße gilt die Standard-Ukulele-Stimmung G C E A.

Tenor-Ukulele

Ukulele Größen Tenor-Ukulele mit Cutaway
Tenor-Ukulele mit Cutaway

Auf die Konzert-Ukulele folgt die Tenorgröße. Die Mensur für die Tenor-Ukulele ist etwa zwei Zentimeter länger als bei der Konzert-Ukulele, der Hals ist nur etwas breiter und insgesamt etwas schwerer als bei der Konzert-Ukulele. Die zusätzliche Länge ermöglicht einen größeren Abstand zwischen den Bünden. Dadurch eignet sich die Tenor-Ukulele besser zum Fingerpicking.

Die Tenorgröße ist bei professionellen Spielern am beliebtesten, eignet sich aber auch für Einsteiger. Eine Tenor-Ukulele kann für diejenigen, die größere Hände und Finger haben noch bequemer sein als die Konzertgröße. Der voluminösere Korpus verleiht der Tenor-Ukulele einen tieferen, volleren Klang mit einem resonanten, fast bassgleichen Ton. Sie projiziert den Klang auch besser als die Konzert-Ukulele, wodurch die Lautstärke noch lauter wird.

Die Standard-Ukulele-Stimmung G C E A gilt auch für die Tenorgröße. Oft  wird das G eine Oktave tiefer gestimmt, was den Tonumfang nach unten erweitert und dem Spieler durch die zusätzlichen fünf tiefen Töne mehr Möglichkeiten bietet. Mehr dazu hier: Ukulele stimmen.

Bariton-Ukulele

Die Bariton-Ukulele ist die nächste Stufe nach der Tenorgröße. Die Bariton hat die längste Mensur – etwa drei Zentimeter länger als die der Tenor – mit dem größten Bundabstand. Auch der Hals einer Bariton-Ukulele ist breiter als bei der Tenor. All diese Eigenschaften machen die Bariton-Ukulele zu einem Instrument, auf dem man hervorragend mit Fingerpicking spielen kann. Die Baritongröße eignet sich für alle Fertigkeits- und Erfahrungsniveaus, aber besonders für diejenigen mit großen Händen und Fingern. Sie hat den dunkelsten, vollsten Klang und klingt ähnlich wie eine Akustikgitarre. Sie ist weniger verbreitet als die anderen drei Größen.

Die Ähnlichkeiten der Bariton-Ukulele mit der Gitarre setzen sich in ihrer Stimmung fort. Diese ist identisch mit den vier höchsten Saiten der Gitarre – D G H E. Das macht den Übergang für diejenigen, die bereits mit der Gitarre vertraut sind, sehr einfach.

Unterschiede der 4 Hauptgrößen auf einen Blick

Übersicht über Mensurlängen der Ukulele-Arten

Andere Ukulele-Arten

Der Ukulelen-Hype bringt die Hersteller auf immer neuere Ideen für Ukulele-Varianten und Größen. Im Folgenden einige der wichtigsten.

Bass-Ukulele

Ukulele Größen & Typen Bass Ukulele
Foto: Superikonoskop, Bass Ukulele 2, CC BY-SA 4.0

Eine Bass-Ukulele ist im Wesentlichen ein übergroßer Bariton mit überdicken Saiten, die auf die gleiche Tonhöhe gestimmt ist wie eine traditionelle Bassgitarre – E A D G. Sie ist viel reisefreundlicher als ein E-Bass (und vor allem ein Kontrabass!) und hat einen fetten, klobigen Ton, der sie zu einer unterhaltsamen Alternative zu ihrem Pendant mit Stahlsaiten macht (obwohl diese Art von Bass-Ukulele inzwischen auch hergestellt wird). Während der letzten zehn Jahre wurde die Bass-Ukulele immer weiter entwickelt und hat eine immer größer werdende Fanbase.

Sopranino/Sopranissimo

Diese Ukulele ist klein, klitzeklein und nichts anderes als eine extra kleine Sopran-Ukulele. Mit einer Mensur von ca. 28 cm passt diese „Taschen-Ukulele“ sehr gut ins Handgepäck. Sie ist daher beliebt auf Reisen, aber man braucht kleine Hände, um Akkorde gut greifen zu können!

Guitalele

Ukulele Typen & Größen Guitalele
Foto: Tim Walker,Yamaha GL-1 Guitalele – front view, CC BY 2.0

Ein Hybrid aus Gitarre und Bariton-/Tenor-Ukulele. Sie hat sechs Saiten und wird auf A D G C E A gestimmt ist. So als würde man einen Kapodaster auf den 5. Bund einer Gitarre setzen. Man kann also die bekannten Gitarrenakkorde auf die Guitalele anwenden. Die Guitalele wird auf verschiedene Weise als Reise- oder Kindergitarre vermarktet, wobei Kindergitarren wie eine normale Gitarre E A D G H E gestimmt sind.

Fazit

Ich denke, du hast jetzt einen ersten Überblick über die verschiedenen Ukulelen-Größen gewonnen und bist deiner Entscheidung näher gekommen, welche Größe die richtige für dich ist. Ob Sopran-, Konzert-, Tenor- oder Bariton-Ukulele, letztendlich musst du selbst entscheiden, welche Ukulelen-Größe zu dir passt.

Wenn du mit einer Sopran- oder Konzert-Ukulele beginnst, dann kannst du meiner Meinung nach erst mal nichts falsch machen. Solltest du am Ball bleibst, dann wird es sowie nicht bei einer Ukulelen-Art bleiben. Das verspreche ich dir. Geh einfach mal in den Musikladen deines Vertrauens oder probiere verschiedene Ukulelen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.